Cloud and More https://www.cloudandmore.at Cloud and More Tue, 20 Oct 2020 13:04:01 +0000 de-DE hourly 1 https://www.cloudandmore.at/wp-content/uploads/2017/08/cropped-cloudLogo-fav-32x32.png Cloud and More https://www.cloudandmore.at 32 32 Sicherheitsprobleme beim MS Windows Server https://www.cloudandmore.at/sicherheitsprobleme-beim-ms-windows-server/ Tue, 20 Oct 2020 12:59:00 +0000 https://www.cloudandmore.at/?p=4544 Erneute Sicherheitsprobleme. Alle Versionen vom Microsoft Windows-Server sind betroffen. Davor warnt sogar die Cybersecurity and Infrastructure Security Agency (CISA) – die amerikanische Sicherheitsbehörde. In der letzten Zeit häufen sich Sicherheitswarnungen bezüglich Windows Server, obwohl Microsoft stets bemüht ist, eigene Produkte möglichst sicher zu gestalten, zudem eigene Software sorgfältig prüft und letztlich Schwachstellen beseitigt, sobald welche

Continue Reading

The post Sicherheitsprobleme beim MS Windows Server appeared first on Cloud and More.

]]>
Erneute Sicherheitsprobleme. Alle Versionen vom Microsoft Windows-Server sind betroffen. Davor warnt sogar die Cybersecurity and Infrastructure Security Agency (CISA) – die amerikanische Sicherheitsbehörde.

In der letzten Zeit häufen sich Sicherheitswarnungen bezüglich Windows Server, obwohl Microsoft stets bemüht ist, eigene Produkte möglichst sicher zu gestalten, zudem eigene Software sorgfältig prüft und letztlich Schwachstellen beseitigt, sobald welche entdeckt werden. Zuletzt im Juli haben wir vor der SIGRED-Lücke gewarnt. Neulich wurde eine weitere kritische Lücke beim Windows-Server aufgedeckt.

Dabei handelt es sich um eine kritische Schwachstelle, wobei diesmal Active Directory-Domänencontroller betroffen sind. Allen System-Administratoren empfehlen wir sofort zu handeln und die Patches einzuspielen. Diese Lücke (CVE-2020-1472) wurde von Microsoft bereits bearbeitet, jedoch noch nicht vollständig geschlossen. Betroffen sind alle Server-Versionen bis Windows Server 2019.

Was kann mit meiner Active-Directory Umgebung passieren?

Durch diese Lücke können Angreifen ins Herzstück des Systems gelangen und an die Adminrechte kommen. Danach sind sie in der Lage, mit Leichtigkeit die komplette Active-Directory Umgebung zu übernehmen. Active-Directory bildet die ganze Struktur eines Unternehmens / einer Organisation ab. Es lässt alle Ressourcen innerhalb eines Netzwerkes (wie z.B. Benutzer, Server, Dateifreigabe oder Geräte wie Drucker oder Scanner mit deren Eigenschaften) damit verwalten. Den Benutzer können dort Zugriffsrechte erteilt oder zurückgenommen werden. Deshalb können bei einem Hackerangriff ganze Unternehmen handlungsunfähig gemacht werden.

Was ist zu tun?

Wenn Sie Windows Server verwenden, sollen Sie umgehend Ihren Domänencontroller mit einem Update aktualisieren, das am 11.August 2020 oder später veröffentlicht wurde. Diese Lücke wird in 2 Phasen beseitigt, wo eine Reihe von Tätigkeiten und Schritten unternommen werden müssen. Die Phase 1 – ab 11.08.2020 – 09.2.2021 und Phase 2 nach dem 09.02.2021, wenn das Problem endgültig von Microsoft gelöst ist.

Wenn Sie unsicher sind oder Unterstützung beim Update benötigen, kontaktieren Sie uns unter office@cloudandmore.at oder unter der Telefonnummer 02252 890340.

Während der aktuell vermehrten Aktivität der Cyberattacken schützen Sie Ihre Systeme und behalten Sie die IT-Sicherheit im Auge. Die Studie ‚Praxis Report Mittelstand 2020‘ von DsiN (IT-Verein Deutschland sicher im Netz e.V.) belegt, dass die Hälfte der mittelständischen Betriebe niemanden hat, der explizit mit Sicherheitsthemen betraut ist. Des Weiteren kümmern sich in 49% der Unternehmen mit weniger als 10 Mitarbeiter die Chefs selbst um die IT-Sicherheit ihres Unternehmens.

Als Ihr Partner in allen IT-Fragen stehen wir KMUs bereits seit Jahren bei allen IT-Anliegen unterstützend zur Seite. Wir freuen uns, wenn Sie auf unsere breitgefächerten Dienstleistungen (zu IT-Sicherheit, Cloud Technologie, Backup, Infrastruktur-Betreuung, Support usw.) zurückgreifen.

The post Sicherheitsprobleme beim MS Windows Server appeared first on Cloud and More.

]]>
Sicherheitslücke beim MS Exchange Server https://www.cloudandmore.at/sicherheitsluecke-beim-ms-exchange-server/ Tue, 20 Oct 2020 12:39:53 +0000 https://www.cloudandmore.at/?p=4537 Gefährliche Sicherheitslücke beim MS Exchange Server wurde aufgedeckt. Ein Update ist vorhanden und zwingend notwendig. Anfangs dieses Jahres haben die Sicherheitsexperten über eine gefährliche Schwachstelle (CVE-2020-0688) beim Microsoft Exchange Server berichtet. Bereits im Februar wurde ein Update dazu bereitgestellt und Microsoft hat dringend geraten, den entsprechenden Patch (Sicherheits-Update) so schnell wie möglich einzuspielen. Seitdem ist

Continue Reading

The post Sicherheitslücke beim MS Exchange Server appeared first on Cloud and More.

]]>
Gefährliche Sicherheitslücke beim MS Exchange Server wurde aufgedeckt. Ein Update ist vorhanden und zwingend notwendig.

Anfangs dieses Jahres haben die Sicherheitsexperten über eine gefährliche Schwachstelle (CVE-2020-0688) beim Microsoft Exchange Server berichtet. Bereits im Februar wurde ein Update dazu bereitgestellt und Microsoft hat dringend geraten, den entsprechenden Patch (Sicherheits-Update) so schnell wie möglich einzuspielen. Seitdem ist viel Zeit verstrichen, trotzdem wurden nicht alle angreifbaren Server gepatcht.

Worum geht es genau und was macht diese Sicherheitslücke so gefährlich?

Bei der Lücke (CVE – 2020 – 0688) handelt es sich um einen Fehler bei der Erstellung von Schlüsseln, mit denen Exchange unter anderem die Echtheit von Objekten überprüft. Normalerweise soll der Schlüssel zufällig gewählt werden. Bei der Lücke sind diese Schlüssel für das Webinterface statisch und gleichbleibend – validationKey und decryptionKey. Diese Schwachstelle lässt den Angreifern einen eigenen Code einschleusen und mit System-Rechten ausführen. So kann der Exchange Server über das Internet übernommen werden. Die weiteren Szenarien bei der Ausnutzung der Lücke können sehr einfallsreich sein, wie z.B. Spionage, Erpressung oder das Lahmlegen von gesamten Systemen. Die Voraussetzung ist aber, dass die Angreifer die Benutzer-Daten kennen. Ein Grund mehr, sensible Daten vor fremden Blicken und Händen ausreichend zu schützen.

Diese Lücke wird immer noch aktiv für kriminelle Zwecke ausgenutzt. Laut dem Sicherheits-Unternehmen Rapid7 sind immer noch 60% der ursprünglich anfälligen Server angreifbar, also fast 250.000, im April waren es noch 350.000. Trotz Warnungen spielen viele Admins immer noch keine Updates ein. Daher sollen Sie ihre Exchange-Installation dringend überprüfen und absichern, denn der Exchange-Server ist die zentrale Stelle der Unternehmenskommunikation.

Weitere Lücke beim Exchange Server 2016/2019 bekannt

Im September haben Spezialisten eine weitere gravierende Sicherheitslücke im Exchange Server entdeckt (CVE-2020-16875). Angreifer nutzen dabei einen ähnlichen Mechanismus wie bei der Lücke CVE-2020-0688 und können somit den Exchange Server, mittels E-Mail Programmcode, ebenfalls mit System-Rechten ausführen. Daher ist diese Lücke genauso gefährlich und die Folge eines solchen Angriffes entsprechend fatal. Eine gute Nachricht ist, dass diese Schwachstelle von Microsoft ebenfalls bereits im September geschlossen wurde. Die Updates können somit eingespielt werden.

Die Corona-Krise hat viele Gesichter, nicht nur in Bezug auf die gesundheitlichen, sozialen oder wirtschaftlichen Auswirkungen. In diesen Zeiten werden auch kriminelle Energien immer mehr aktiv und skrupellos. Durch die boomende Digitalisierung und Einsatz der IT-Technologien für die Kommunikation oder eCommerce kommen weitere Angriffsfläche hinzu. Kein Wunder, dass die Cyberattacken ebenfalls zu ‚new normal‘ gehören wie die Videomeetings, geringere Reisespesen oder home-schooling. Während wir lernen, mit dem Corona-Virus umzugehen und sich vor ihm zu schützen, hilft uns diese Strategie auch hinsichtlich der IT-Sicherheit weiter:

„Zuerst das Risiko erkennen, lernen, damit richtig umgehen und sich bestmöglich schützen.“

Als Privatperson oder als Unternehmer profitieren wir von der Herangehensweise gleichermaßen.

Was wir von der Corona-Krise für die IT-Sicherheit lernen?

Die wichtigsten Schritte während der Corona-Krise und hinaus sind:

  • Sich informieren, ob meine Systeme aktuell sind, das Sicherheits-Risiken erkennen und ggf. notwendige Schutzmaßnahmen treffen. Jedenfalls regelmäßig Updates einspielen,
  • Backup mit den Daten erstellen (am besten nach der 3-2-1-0 Regel),
  • präventive Maßnahmen treffen, Mitarbeiter schulen und sensibilisieren,
  • Krisenpläne erstellen, falls das Unternehmen von einer Cyberattacke betroffen sein sollte.

Bleiben Sie auf der sicheren Seite. Und wenn Sie Fragen bezüglich IT-Sicherheit Ihrer Microsoft Systeme haben oder weitere Informationen benötigen, kontaktieren Sie uns gerne unter office@cloudandmore.at.

The post Sicherheitslücke beim MS Exchange Server appeared first on Cloud and More.

]]>
MS Office 2013 unterstützt keine Verbindungen zu Cloud-Diensten https://www.cloudandmore.at/ms-office-2013-unterstuetzt-keine-verbindungen-zu-cloud-diensten/ Sun, 20 Sep 2020 18:05:58 +0000 https://www.cloudandmore.at/?p=4528 Der 13. Oktober 2020 rückt immer näher und ist für Organisationen, die Microsoft Office Versionen 2010 oder 2013 einsetzen, aus zwei Gründen ein wichtiger Stichtag. Zum einen wird der Support für Office 2010 eingestellt (daran haben wir bereits anfangs dieses Jahres in unserem Blog erinnert, zum anderen werden die Verbindungen zwischen Office 2013 und den

Continue Reading

The post MS Office 2013 unterstützt keine Verbindungen zu Cloud-Diensten appeared first on Cloud and More.

]]>
Der 13. Oktober 2020 rückt immer näher und ist für Organisationen, die Microsoft Office Versionen 2010 oder 2013 einsetzen, aus zwei Gründen ein wichtiger Stichtag. Zum einen wird der Support für Office 2010 eingestellt (daran haben wir bereits anfangs dieses Jahres in unserem Blog erinnert, zum anderen werden die Verbindungen zwischen Office 2013 und den Cloud-Diensten nach dem 13. Oktober 2020 nicht mehr unterstützt.

Welche Unternehmen sind betroffen?

Viele Unternehmen nutzen lokale Versionen von Office 2010 oder Office 2013 und gleichzeitig die Verbindungen zu den Office 365 Cloud-Diensten, wie z.B. zu OneDrive for Business oder Exchange Online. In diesen Organisationen ist jetzt Handeln angesagt. Denn diese Verbindungen werden bald nicht mehr unterstützt und die weitere Entwicklung basiert dann auf den Anforderungen nach Office 2013.

Voraussetzung für die weitere Nutzung dieser Cloud-Dienste wäre aktuell ein Umstieg z.B. auf die Microsoft 365 Business Standard Lizenz oder die Microsoft 365 Apps. Ein ähnliches Schicksal erwartet im Jahr 2023 auch die Office Versionen 2016 und 2019. Unternehmen, die solche Verbindungsdienste für die Zusammenarbeit verwenden, haben noch genügend Zeit,  auf aktuelle Office Versionen aus der Cloud umzusteigen. Diese Änderungen betreffen allem voran die kommerzielle Nutzung.

 

Was passiert, wenn ich nichts tue?

Wenn Sie gar nichts tun, wird sofort nach dem Oktober wahrscheinlich nichts Böses passieren. Aber wenn Unternehmen ältere Office 2010 oder 2013 Clients und die Verbindungen zu Cloud-Diensten nutzen, werden sie zunehmend Leistungs- und Zuverlässigkeitsprobleme erfahren. Darüber hinaus werden sie einem höheren Sicherheitsrisiko ausgesetzt und womöglich agieren sie mit den branchenspezifischen oder lokalen Standards nicht mehr konform. Die Probleme, die aufgrund der nicht mehr unterstützten Dienstverbindungen auftreten und nicht sicherheitsrelevant sind, werden laut Microsoft-Support nicht mehr behoben.

Was Sie jedenfalls tun können und sollten

Falls Sie noch Version Office 2013 oder sogar 2010 in Ihrer Organisation im Einsatz haben und weiterhin auf Ihre Cloud-Dienste problemlos zugreifen möchten, gibt es jetzt folgende Möglichkeiten:

  • Entweder wechseln Sie zu dem klassischen Office 2016 oder Office 2019
  • steigen Sie auf eine steigen Sie auf eine Microsoft 365 Business Standard Lizenz oder die Microsoft 365 Apps (alter Name Office 365 Business Premium oder Office 365 Business) um.

Damit haben Sie Gewissheit, dass Sie die liebgewonnenen Office 365 Dienste auch weiterhin nutzen können.

Längerfristig wird die Nutzung der Cloud Services allerdings nun mehr über Office 365 oder Microsoft 365 Lizenzen möglich sein. Deswegen wird jedenfalls empfohlen zu überlegen, wie die IT-Unternehmensstrategie, vor allem hinsichtlich der Nutzung von Microsoft Produkten, in der Zukunft aussehen soll, um einen entsprechenden Plan erstellen zu können.

Wenn Sie weitere Fragen zu den Lizenzpaketen oder Umstellungsmöglichkeiten haben, unterstützen wir Sie gerne.

Ihr cloud and more Team

Quelle: Microsoft 365 Message Center

The post MS Office 2013 unterstützt keine Verbindungen zu Cloud-Diensten appeared first on Cloud and More.

]]>
Kritische Sicherheitslücke beim Microsoft Windows Server https://www.cloudandmore.at/kritische-sicherheitsluecke-beim-microsoft-windows-server/ Mon, 20 Jul 2020 11:58:50 +0000 https://www.cloudandmore.at/?p=4505 Sicherheit-Experten warnen. Eine neue schwerwiegende Sicherheitslücke wurde beim Microsoft Windows Server entdeckt. Updates sind dringend erforderlich. IT-Experten haben kürzlich eine neue schwere Sicherheitslücke (auch als SigRed benannt) entdeckt, welche gravierende Folgen haben kann. Das Risiko wurde mit 10 Punkten (die höchste Stufe!) von 10 auf der CVSS-Skala („Common Vulnerability Scoring System“) eingeschätzt. Die Tragweite ist

Continue Reading

The post Kritische Sicherheitslücke beim Microsoft Windows Server appeared first on Cloud and More.

]]>
Sicherheit-Experten warnen.

Eine neue schwerwiegende Sicherheitslücke wurde beim Microsoft Windows Server entdeckt. Updates sind dringend erforderlich.

IT-Experten haben kürzlich eine neue schwere Sicherheitslücke (auch als SigRed benannt) entdeckt, welche gravierende Folgen haben kann. Das Risiko wurde mit 10 Punkten (die höchste Stufe!) von 10 auf der CVSS-Skala („Common Vulnerability Scoring System“) eingeschätzt. Die Tragweite ist enorm, denn potenziell können alle Windows DNS-Server betroffen sein. Das Unternehmen CheckPoint hat Microsoft, nach eigenen Angaben, bereits im Mai über die Lücke informiert. Das Problem wurde im Code des Windows-Betriebssystems entdeckt und es liegt bereits länger vor und betrifft Server Versionen zwischen 2003 und 2019.

Was macht diese ‚wurmartige‘ Lücke so gefährlich?

Durch die ‚Remote Code Execution‘ macht die Lücke es den Cyber-Angreifern möglich, einen gefährlichen Code im System zu platzieren. Ein so bereits infiziertes System stellt eine Bedrohung für weitere Geräte dar, indem sie diese automatisch mit Malware weiter infizieren kann. Der Nutzer bemerkt davon nichts. Deswegen könnten gesamte IT – Systeme und Netzwerke in kürzester Zeit lahmgelegt, übernommen oder missbraucht werden. So wie wir es vor 3 Jahren beim ‚WannaCry‘ Erpressungstrojaner beobachten konnten. Damals wurden durch diese Schadsoftware ca. 300.000 Geräte in vielen Ländern weltweit lahmgelegt. Die Corona-Krise hat viele Unternehmen ohnehin vor neue Herausforderungen gestellt. Nun warnen die Sicherheitsexperten auch vor einer zusätzlichen ‚Cyber Pandemie‘. Besonders problematisch kann es für Firmen sein, die kritische Infrastruktur bereitstellen, wie z.B. im Energie-Telekommunikation- oder Gesundheitssektor.

Betrifft mich das auch?

Wenn Sie ein Windows System mit installiertem DNS (Domain-Name-System) Dienst im Einsatz haben – dann JA. In erster Linie sind hier Firmen und Behörden betroffen.

Als privater Windows-Nutzer sind Sie wahrscheinlich auf der sicheren Seite. Jedoch sollten Sie die Windows Einstellungen unbedingt überprüfen und sicherstellen, dass die automatischen Sicherheitsupdates weiterhin standardmäßig aktiviert sind oder manuell installiert werden.

Was ist zu tun?

Die Updates wurden bereits von Microsoft zur Verfügung gestellt und sind insbesondere für Firmen und Behörden wichtig.

Als Unternehmer sollten Sie jedenfalls

  • die Sicherheitsupdates selbst sofort installieren, um einen potenziellen Angriff zu verhindern
  • oder uns zwecks Unterstützung kontaktieren. Sie erreichen uns unter office@cloudandmore.at oder telefonisch 0043 (2252) 890340.

Der Microsoft-Konzern hat auch bekanntgegeben, dass die Lücke noch nicht aktiv genutzt wurde.

Falls Sie Probleme beim Update haben, helfen wir Ihnen gerne weiter und wünschen Ihnen bis dahin eine gute Zeit!

 

Informationsquellen und weitere Details:

www.t-online.de
www.watson.ch

Titelbild:
©shutterstock/Alberto Garcia Guille

The post Kritische Sicherheitslücke beim Microsoft Windows Server appeared first on Cloud and More.

]]>
Home-Office – ein leichtes Ziel für Cyberkriminelle https://www.cloudandmore.at/home-office-ein-leichtes-ziel-fuer-cyberkriminelle/ Mon, 18 May 2020 10:59:39 +0000 https://www.cloudandmore.at/?p=4472 Trotz den vielen Einschränkungen, einzelnen dramatischen Schicksalen und schweren Herausforderungen birgt die Coronakrise viele neue Chancen, leider auch für Cyberkriminelle. Während der Arbeit im Home-Office sind wir von den digitalen Kommunikationskanälen abhängig. Daher ist die Cyber-Sicherheit und generell die Wachsamkeit wichtiger denn je. Arbeit im Home-Office Modus Seit dem Lockdown Mitte März 2020 und dem

Continue Reading

The post Home-Office – ein leichtes Ziel für Cyberkriminelle appeared first on Cloud and More.

]]>
Trotz den vielen Einschränkungen, einzelnen dramatischen Schicksalen und schweren Herausforderungen birgt die Coronakrise viele neue Chancen, leider auch für Cyberkriminelle.

Während der Arbeit im Home-Office sind wir von den digitalen Kommunikationskanälen abhängig. Daher ist die Cyber-Sicherheit und generell die Wachsamkeit wichtiger denn je.

Arbeit im Home-Office Modus

Seit dem Lockdown Mitte März 2020 und dem Beginn von massiven Einschränkungen in Bezug auf die Bewegungsfreiheit, mussten die meisten Unternehmen auf Home-Office umsteigen und von einem Tag auf den anderen alle geschäftsbezogenen Abläufe von Zuhause steuern und durchführen. Oft arbeiten Mitarbeiter von privaten Geräten, wie Laptop oder Telefon, aus und/oder sind über ein privates WLAN mit dem Internet verbunden. Die Sicherheitsstandards für den privaten Bereich entsprechen den IT-Sicherheitsstandards in einem Unternehmen jedoch fast nie. Daher suchen sich Kriminelle diese Lücken aus und dringen auf diesem Wege in die Unternehmenssysteme hinein. Eine oft verwendete Methode ist dabei die Malware Infektion.

Malware, Phishing und Social Engineering …

Ein Beispiel für Malware Infektionen sind derzeit Informationen über das Thema ‚Corona-Virus‘, die als Tarnung missbraucht werden und zum Klicken animieren sollen. Wenn die dort hinzugefügten Links oder Dokumente auf einem privaten Gerät mit Firmenzugang oder direkt auf einem Firmenlaptop geöffnet werden, ist die Infektion bereits in die Wege geleitet. Dies passiert tagtäglich.

Diese untenstehende Grafik von PWC zeigt die Malware Infektionen in Österreich am 20.03.2020.

Malware Infektionen Österreich

Eine weitere Art, die Firmensysteme zu kompromittieren, sind Videokonferenzlösungen, die derzeit sehr oft verwendet werden. Zuletzt gab es einige Meldungen über die Zoom App, wo sich Fremde in die Sessions einloggen und unzulässige Inhalte veröffentlichen hätten können bzw. den Browserverlauf der Teilnehmer einsehen konnten. Zoom ist bemüht alle Sicherheitslücken zu schließen. Daher setzen Sie unbedingt auf vertrauenswürdige Tools, die für die Business-Nutzung geeignet sind. Wir setzen z.B. auf Microsoft Teams. (Derzeit läuft noch ein Angebot welches 6 Monate lang die gratis Nutzung der Teams-Lizenz bzw. Office 365 E1 Lizenz, die ebenfalls Teams App beinhaltet, erlaubt. Weitere Details finden Sie in unserem Blog.)

Die Angst und die menschliche Manipulation

Derzeit macht den Menschen besonders die räumliche Distanzierung, die Angst um den Arbeitsplatz, um eigene Gesundheit und um deren Angehörige zu schaffen. Daher sind Menschen generell empfänglicher für menschliche Manipulation und neigen dazu, eher Informationen preiszugeben. Spätestens dann, wenn sich eine Person meldet, als Arbeitskollege vorstellt und um unternehmensinterne oder sensible Informationen bittet, sollen Sie hellhörig werden. Denn solche Kontaktaufnahmen werden im Vorfeld sehr sorgfältig vorbereitet, wobei die Informationen aus dem telefonischen und digitalen Austausch gesammelt und dann dazu verwendet werden, weiter an Geheimdaten heranzukommen. Solche Vortäuschungen einer Identität werden beim Social Engineering oder Phishing genutzt.

IT-Sicherheitsmaßnahmen. Was soll man dabei beachten?

Angesichts der aktuellen Situation erscheint es besonders wichtig, nicht nur die eigene IT-Infrastruktur hinsichtlich der Sicherheit zu überprüfen, sondern vor allem bei den Mitarbeiten Sensibilisierung zu schaffen, um kriminelle Energien rechtzeitig zu erkennen.

Seien Sie in diesen Zeiten besonders wachsam und schützen Sie sich und Ihr Unternehmen, während Sie im Home-Office arbeiten. Folgende Tipps wären hier zu befolgen:

  • Aktualisieren Sie die Software und installieren Sie alle Sicherheitsupdates auf den privaten Geräten, wenn Sie diese auch für Arbeitszwecke nutzen.
  • Vorsicht ist derzeit bei E-Mails oder Textnachrichten geboten, die sich auf die aktuelle COVID-19 Situation beziehen. Vertrauen Sie dabei den offiziellen Quellen, z.B. der WKO oder WHO. Schauen Sie auf das Zertifikat bei verschlüsselten Websites und den Austeller Informationen.
  • Führen Sie die Sicherheitsüberprüfung der Arbeitsgeräte durch. Damit sehen Sie, ob eine Infektion durch Malware oder andere Bedrohungen vorliegt. Überprüfen Sie auch die mobilen Geräte, wie z.B. das Handy.
  • Bevor Sie eine E-Mail von unbekannten Absendern öffnen, überprüfen Sie die Absenderadresse. Seien Sie besonders vorsichtig bei Links und Dateianhängen.
  • Sollten Sie auf das Firmennetzwerk zugreifen müssen, tun Sie das nur über eine geschützte VPN Verbindung.
  • Beachten Sie die Sicherheitsrichtlinie bei der Passwort-Vergabe.
  • Nutzen Sie vertrauenswürdige Video-, Webinar-, Konferenz-, Kollaboration- Dienste, die für Unternehmen geeignet sind.

Viele Informationen über Phishing, Richtlinien für sichere Passwörter und andere Sicherheitsrelevante Themen haben wir in unserem eBook beschrieben. Das eBook können sie direkt hier ansehen.

Des Weiteren unterstützt Sie cloud and more consulting GmbH beim Einrichten der benötigten skalierbaren IT-Software und Hardware Infrastruktur für ein funktionierendes Home-Office und betreibt dieses auch auf Wunsch.

Wir haben eigene Produktpakete und skalierbare Lösungen entwickelt, die in einem zukunftsfähigen und gut ausgestatteten Home-Office nicht fehlen dürfen. Einige davon sind:

Cloud Backup für Office 365

Managed Backup

Managed Workstation

Managed Office Kommunikation

Managed Server

©Beitragsbild: Shutterstock/Lagarto Film

The post Home-Office – ein leichtes Ziel für Cyberkriminelle appeared first on Cloud and More.

]]>
Microsoft Office 365 E1 ein halbes Jahr kostenlos nutzen https://www.cloudandmore.at/microsoft-office-365-6-monate-kostenlos/ Fri, 10 Apr 2020 08:07:50 +0000 https://www.cloudandmore.at/?p=4462 Microsoft ist einer der Technologie-Partner, der in der Krisenzeit einige Collaboration Tools wie Teams App oder jetzt auch die Office 365 E1 Lizenzen kostenfrei bereitstellt. Der Konzern aus Redmond hat sogar eine offizielle Verpflichtung in der COVID-19 Zeit abgegeben, nämlich: ‚Teams soll für alle zugänglich sein‘. Die letzten Wochen haben neben den großen Herausforderungen auch

Continue Reading

The post Microsoft Office 365 E1 ein halbes Jahr kostenlos nutzen appeared first on Cloud and More.

]]>
Microsoft ist einer der Technologie-Partner, der in der Krisenzeit einige Collaboration Tools wie Teams App oder jetzt auch die Office 365 E1 Lizenzen kostenfrei bereitstellt. Der Konzern aus Redmond hat sogar eine offizielle Verpflichtung in der COVID-19 Zeit abgegeben, nämlich: ‚Teams soll für alle zugänglich sein‘.

Die letzten Wochen haben neben den großen Herausforderungen auch einen explodierenden Bedarf an Werkzeugen und Lösungen mit sich gebracht. Diese Tools sollen vor allem den Menschen helfen, die nun von zuhause arbeiten und diese Krise gut meistern müssen oder zumindest den Alltag mit allen seinen neuen Anforderungen bewältigen.

Daher folgt dem Angebot über die kostenlose Teams-App Nutzung (darüber haben wir in früherem Blogbeitrag berichtet) ein weiterer Vorschlag über die Office 365 E1 Testlizenz für ein halbes Jahr gratis. Diese Lizenz ist bereits seit April 2020 erhältlich.

Das Office 365 E1 Paket beinhaltet, neben der Teams App, auch viele andere Dienste, die die Zusammenarbeit online einfacher und sicherer gestalten lassen. Dieses Angebot richtet sich besonders an neue Nutzer oder all jene, die bisher nur Exchange Online oder Office 365 Business, bzw. – ProPlus Lizenz erworben haben. Neben E-Mail, Datenspeicherung und -freigabe, Besprechungen und Chat erhalten Sie gleich dazu fünf Sicherheits- und Überwachungsebenen für sichere Daten, hohe Verfügbarkeit von 99,9% und webbasierte Office-Anwendungen (jedoch ohne Desktop Varianten).

Folgende Dienste sind in dem Office 365 E1 Plan enthalten: 

  • Exchange Online Plan 1
  • Flow for Office 365 Plan 1
  • Forms
  • Microsoft Planner
  • Microsoft Whiteboard
  • Microsoft Teams (Teams1, Teams IW)
  • Office Online
  • PowerApps for Office 365 Plan 1
  • SharePoint Online Plan 1
  • Stream
  • Sway
  • Yammer Enterprise

Weitere Informationen über alle Office 365 Pläne finden Sie gerne hier.

 Was ist bei dem kostenlosen Angebot sonst zu beachten?

  • Diese Office 365 E1-Testlizenz verlängert sich nicht automatisch und nach dieser Zeit wird auch nicht verrechnet. Sie können bei cloud and more consulting die Verlängerung der Lizenz anfordern und die App nach der Testphase weiterhin nutzen.
  • Nutzer, die bereits eine reguläre bezahlte Office 365 Lizenz haben, dürfen den Vertrag nicht kündigen und um eine kostenlose Lizenz tauschen.
  • Was passiert mit den Daten, wenn die Testlizenz nach 6 Monaten erlischt?
    • Auch wenn die Lizenz nach dieser Testzeit nicht verlängert und nicht auf eine Lizenzvariante mit Teams App aufgerüstet wird, werden die dort gespeicherten Daten nicht gelöscht. Die Benutzer bleiben weiterhin in Azure Active Directory samt allen Daten in Teams vorhanden. Nachdem eine neue Programm-Lizenz dem Teams-User zugeordnet wird, wird sein Teams-Content ebenfalls verfügbar sein.

 

Die Freischaltung der Office 365 E1 Testlizenz können Sie bequem über cloud and more consulting anfordern. Und wenn Sie weitere Fragen dazu haben, wir helfen Ihnen da gerne weiter unter office@cloudandmore.at.

 

The post Microsoft Office 365 E1 ein halbes Jahr kostenlos nutzen appeared first on Cloud and More.

]]>
Microsoft Teams 6 Monate lang kostenlos nutzen https://www.cloudandmore.at/microsoft-teams-6-monate-lang-kostenlos/ Thu, 09 Apr 2020 11:30:07 +0000 https://www.cloudandmore.at/?p=4443 Kürzlich hat Microsoft die erfolgreiche chatbasierte Collaboration-, Videokonferenz-App Teams für 6-monatige Nutzung kostenlos angeboten. Weitere Details diesbezüglich, wer und wie davon profitieren kann, haben wir in diesem Beitrag kurz beschrieben. Für diese Kunden, die keine Office 365 Lizenz haben, bietet Microsoft nun volle Version von diesem Produktivitätstool gratis an. Danach kann diese App beim Kauf

Continue Reading

The post Microsoft Teams 6 Monate lang kostenlos nutzen appeared first on Cloud and More.

]]>
Kürzlich hat Microsoft die erfolgreiche chatbasierte Collaboration-, Videokonferenz-App Teams für 6-monatige Nutzung kostenlos angeboten. Weitere Details diesbezüglich, wer und wie davon profitieren kann, haben wir in diesem Beitrag kurz beschrieben.

Für diese Kunden, die keine Office 365 Lizenz haben, bietet Microsoft nun volle Version von diesem Produktivitätstool gratis an. Danach kann diese App beim Kauf vom entsprechenden Office 365 Plan einfach übernommen und weiterhin genutzt werden. Und wer bereits einen Office 365 Plan ohne Teams im Einsatz hat, bekommt ebenfalls die Möglichkeit, dieses Tool 6 Monate lang kostenlos zu testen.

Eine weitere gute Nachricht: die abgespeckte Free Version wird dauerhaft kostenlos zur Verfügung gestellt. Weitere detaillierte Übersicht gibt die unterstehende Tabelle ‚Teams Trials‘.

Bezüglich der Handhabung; diese Aktion kann entweder durch cloud and more consulting (partnerseitig) oder durch den Interessenten/Kunden selbst initiiert werden. So sieht die jeweilige Vorgehensweise und Auslegung aus:

 

Partner initiiertes Microsoft Teams Trial Teams free Version
Erwerb Partner löst Bestellung für den Endkunden Endkunde bestellt online
Anzahl Für Unternehmen bis zu 1000 Mitarbeiter Für Unternehmen bis zu 300 Mitarbeiter
Nutzung Gratis für 6 Monate;
kann danach in den Produktivbetrieb durch Kauf einer Office 365 Lizenz, die Teams enthält, übernommen werden
gratis
Für wen? Office 365 Neukunden, Exchange Online Bestandskunden freie Nutzung, keine spezifische Zielgruppe
Produktivitätserlebnis Voller Teams Funktionsumfang;
für das volle Produktivitätserlebnis zw.
Exchange und Teams z.B. planbare Meetings,
ist eine separate Exchange Online Lizenz pro User bzw. Exchange 2013 CU 17+ oder höherwertige Exchange Versionen notwendig
Chats, Videokonferenzen, Bildschirmübertragung, Gästezugriff, aber keine planbaren
Meetings, Meeting-Aufzeichnungen, Teams-Adminkonsole inkl. Security & Compliance Funktionen

 

Bei Fragen oder Interesse an Microsoft Teams helfen wir Ihnen gerne, mit dem Tool gleich loszulegen.

Wie sonst können Office 365 und Cloud Technologie die Produktivität und Zusammenarbeit während der Corona-Krise und der damit verbundenen räumlichen Distanzierung unterstützen? Darüber haben wir kürzlich einen weiteren Blogbeitrag verfasst. Schauen sie einfach rein: Mit Office 365 gegen das Covid-19 Virus

The post Microsoft Teams 6 Monate lang kostenlos nutzen appeared first on Cloud and More.

]]>
Mit Office 365 gegen das Covid-19 Virus https://www.cloudandmore.at/office-365-gegen-covid-19/ Tue, 17 Mar 2020 14:56:50 +0000 https://www.cloudandmore.at/?p=4433 Welchen Beitrag leistet Office 365, Virtualisierung Technologie oder Remote Desktop im Geschäftsalltag in Zeiten von Coronavirus und über unsere konkreten Angebote dazu, erfahren Sie in unserem Blog. Die letzten weltweiten Entwicklungen bezüglich der Ausbreitung des Coronavirus zeigen, wie schnell sich das gewohnte gesellschaftliche und wirtschaftliche globale Leben ändern kann. Ganze Regionen, sogar Länder, werden von

Continue Reading

The post Mit Office 365 gegen das Covid-19 Virus appeared first on Cloud and More.

]]>
Welchen Beitrag leistet Office 365, Virtualisierung Technologie oder Remote Desktop im Geschäftsalltag in Zeiten von Coronavirus und über unsere konkreten Angebote dazu, erfahren Sie in unserem Blog.

Die letzten weltweiten Entwicklungen bezüglich der Ausbreitung des Coronavirus zeigen, wie schnell sich das gewohnte gesellschaftliche und wirtschaftliche globale Leben ändern kann. Ganze Regionen, sogar Länder, werden von der Welt abgeschottet. Museen, Schulen und Universitäten schließen vorübergehend die Pforten. Unternehmen (mitunter Google, Microsoft, National Bank) ordnen ihren Mitarbeitern Home-Office an. Aber nicht alle Organisationen sind dafür technologisch oder businesstechnisch ausgerichtet. Hier ist die entsprechende IT-Infrastruktur gemeint, damit die Zusammenarbeit und sichere Kommunikation in solchen Fällen weiterhin ungehindert ablaufen kann.

Office 365 wird bereits in sehr vielen Unternehmen eingesetzt und ist ein gutes Beispiel dafür, wie die analogen Prozesse verbessert und digital fließen können. So hilft dies auch immens, angesichts dieser Coronavirus-Epidemie, die Arbeitsprozesse weiter aufrecht zu erhalten.

 

Wie tragen die Office 365 Apps konkret dazu bei?

 

  • Exchange Online, Outlook

Zugang zu E-Mails, E-Mail-Konten und deren Administration von überall

  • Office Apps

Microsoft Office wird oft schnell mit Word, Excel und PowerPoint gleichgesetzt. Wobei, es ist inzwischen so viel mehr als das. Die Office Programme müssen nicht unbedingt lokal am Laptop oder PC installiert sein, um diese nutzen zu können. Sie sind im Office365 Account online wie offline zu verwenden, mit einem Microsoft Live-Konto sogar kostenlos.

  • Microsoft Teams

Teams ist eine sehr erfolgreiche App. Sie bildet ein virtuellen Besprechungsraum für Projektteams und ist eine zentrale Stelle mit umfangreichen Kommunikationstools, auch externen wie Trello, Zoom, Cisco Webex, Zoho, MS Dynamic365, ServiceNow und 140 weitere Apps. Dort tauscht man schnelle Chat-Nachrichten aus, man kann die Kollegen über etwas in Kenntnis setzen oder selber eine Frage in die Runde stellen oder auch E-Mails an ganze Projektteams senden. Benötigte Unterlagen können dort zentral abgelegt und von allen bearbeitet werden. In jeder Teams-Umgebung gibt es ein Notizbuch – OneNote, wo Besprechungsprotokolle oder Ideen z.B. als Text, Bild, Video, Links und Zeichnung abgelegt und leicht strukturiert werden können. Teams, wie alle anderen Office 365 Apps auch, ist vollfunktionsfähig geräteunabhängig und überall online verfügbar. Eine weitere wichtige Komponente in Teams ist Skype.

  • Skype/Teams

In der letzten Zeit wurden alle altbewehrten Skype-Funktionen in Teams integriert bzw. übernommen (siehe auch weiteren Blogbeitrag darüber) (für Teambesprechungen, Meetings, Videokonferenzen, Chat oder Bildschirm-Sharing). Auch in den Schulen und auf Unis werden Skype-Funktionen genutzt. In Ausnahmesituationen, wie diese aktuell mit dem Coronavirus, wird der Unterricht durch Skype fortgeführt.

  • Whiteboard

Das Whiteboard ist ein relativ neuer Zugang in der MS Apps Familie, die für Co-Kreation verwendet wird. Die Teilnehmer können während einer online Besprechung den Präsentationslead und z.B. das ‚Zeichnen‘ übernehmen und die präsentierten Inhalte um eigene Ideen ergänzen. Einige Details darüber gibt es in diesem Blogartikel.

  • Planner

Weil die Teams auch andere Tools einbinden kann, wird oft der Planner mit Teams verwendet. Dort werden ToDos festgehalten und die Projektteams über den aktuellen Status der Projekte und Arbeitsteilung informiert. Über Integration von Planner mit Outlook Kalender haben wir bereits in folgendem Artikel berichtet.

  • OneDrive

OneDrive ist ein zentraler Speicher für alle Projektunterlagen, die, je nach Berechtigung, bearbeitet/gelesen/heruntergeladen werden können und von überall zugänglich sind. Und wenn die Notwendigkeit dazu besteht auch während der Quarantäne im Hotelzimmer am Urlaubsort.

  • Integration mit nicht-Office 365 Apps

Office 365 ist bereits sehr erfolggekrönt und wird von immer mehr Unternehmen genutzt und gelebt. Dennoch gibt es User, die keine Office365 Lizenz haben. Wenn das der Fall ist, dass ein externer Projektkollege oder Geschäftspartner keine Office 365-Lizenz hat, kann dieser trotzdem in Projekten mitarbeiten im Rahmen der ihm vom Administrator vergebenen Berechtigungen und Compliance Regelungen.

Das sind nur wenige Beispiele dafür, wie der Betrieb dank der Digitalisierung trotz Krisen weitergeführt werden kann, wo eine Unterbrechung sonst schwere wirtschaftliche Konsequenzen auf das gesamte Unternehmen haben könnte.

 

Welche Chancen verbergen sich hinter dem Covid-19?

Zugegeben, niemand möchte sich durch schwere Zeiten durchkämpfen. Aber so schwer das auch fällt, Krisen decken ungeschminkt Systemschwächen auf und bieten eine ultimative Chance an, diese zu beseitigen.

Viele Unternehmen sind nun gezwungen, eigene Digitalisierungsstrategien auf den Prüfstand zu stellen und diese vollumfänglich zu leben. Einige haben sogar die notwendigen Apps und Systeme, nutzen sie aber nicht bzw. nur einen Bruchteil davon, weil der Geschäftsalltag immer noch rund um E-Mails und Präsenzmeetings organisiert ist. Jetzt bekommen alle eine Gelegenheit, die Arbeitsprozesse und Kommunikation mehr digital zu gestalten und die IT-Infrastruktur moderner und weniger fragil zu machen. Die Aspekte, wie z.B. die Unternehmenskultur mit der Nutzung der Technologie oder Regelung aller arbeitsrechtlichen Fragen bezüglich der Heimarbeit in Zeiten wie diesen, scheinen wieder sehr relevant zu sein.

 

Unser virusfestes Angebot für das Home-Office

Angesichts der aktuellen Situation und auch Notwendigkeit möchten wir Sie dort unterstützen, wo es darum geht, die Zusammenarbeit und die tägliche Kommunikation nahtlos fortzuführen, inkl. Apps, virtuellem Arbeitsplatz und sicherer und stabiler Verbindung mit dem Firmennetzwerk.

  • Als Microsoft Partner weisen wir auf das Angebot bezüglich der Nutzung von Microsoft Teams 6 Monate lang gratis hin.
  • Darüber hinaus bieten wir die nötigen sicheren und stabilen Lösungen für das Teleworking basierend auf Fortinet Technologie. Die Mitarbeiter erhalten den geschützten Zugang zu dem Firmennetzwerk von überall durch die VPN Verbindung und 2-fache Authentifizierung mit FortiToken.
  • Wenn es schnell gehen muss und ein Arbeitsplatz im Home-Office eingerichtet werden soll, ist der Windows Virtual Desktop gefragt. Der Dienst für die Desktop- und App-Virtualisierung wird in der Azure Cloud ausgeführt, daher kann innerhalb von Minuten eingerichtet oder erweitert werden und beinhaltet eine komplette Infrastruktur (inkl. Windows 10, Optimierungen für Office 365 Pro, Unterstützung für Remotedesktop Services, Virtual Desktop Infrastruktur (VDI). Der Arbeitsort macht bei solcher Infrastruktur keinen Unterschied mehr.
  • Auch Virtualschool bietet allen Schulen, die derzeit keine Lösung für Onlineschulungen haben, für die Zeit der Corona Krise ihre Virtualschool – Lösung kostenlos an. Der Zeitraum der kostenlosen Nutzung dauert bis zur Wiederherstellung des normalen Vor-Ort Unterrichts bzw.  mindestens bis zum 31.8.2020. Damit können für alle SchülerInnen aus Sokrates (etc.) heraus, Benutzerkonten und Office365 Konten erstellt werden, mit denen über Microsoft Teams und Office365-Webmail in der Zeit des Fernunterrichts unterrichtet werden kann.

Wenn Sie sich Fragen stellen, wie Sie noch besser durch die Krisenzeit navigieren können, cloud and more Consulting hilft gerne bei Digitalisierungsfragen, sowie bei Auswahl der passenden Lösung, vor allem wenn es um Microsoft Office 365 (Lizenzierung, Implementierung, Schulung) und um die zukunftsfähige IT-Infrastruktur inkl. Virtualisierung- und Netzwerktechnologie geht. Auch für die Schulen und Bildungseinrichtungen haben wir eine passende Lösung – Virtualschool, die in einer Live-Demo ausprobiert werden kann. Wir beraten Sie gerne und freuen uns auf Ihre Kontaktanfrage.

Titelbild: shutterstock.com/Odua Images, Microsoft Produktlogo

The post Mit Office 365 gegen das Covid-19 Virus appeared first on Cloud and More.

]]>
Aus für Skype for Business Online https://www.cloudandmore.at/aus-fuer-skype-for-business-online/ Mon, 10 Feb 2020 10:35:01 +0000 https://www.cloudandmore.at/?p=4409 Skype for Business Online, eine Kommunikationsplattform mit Real-Time Collaboration, IP Telefonie und Videokonferenz, die besonders bei kleineren Unternehmen und Organisationen beliebt war, wird eingestellt. Bis 31. Juli 2021 gibt es noch Zeit für die Planung und Durchführung der Umstellung.In der Vergangenheit haben wir mehrmals über Skype for Business, zwischen 2011-2015 auch Lync genannt, seine Funktionen

Continue Reading

The post Aus für Skype for Business Online appeared first on Cloud and More.

]]>
Skype for Business Online, eine Kommunikationsplattform mit Real-Time Collaboration, IP Telefonie und Videokonferenz, die besonders bei kleineren Unternehmen und Organisationen beliebt war, wird eingestellt. Bis 31. Juli 2021 gibt es noch Zeit für die Planung und Durchführung der Umstellung.In der Vergangenheit haben wir mehrmals über Skype for Business, zwischen 2011-2015 auch Lync genannt, seine Funktionen und Einsatzmöglichkeiten innerhalb der Microsoft Produktfamilie berichtet. Im Jahr 2016 hat sich Bill Gates für das Weiterentwickeln von Skype for Business und Teams entschieden und gegen den Kauf von Slack. (Mehr dazu in ‚Teams auf Überholspur‘.

Es wurde offensichtlich, dass Microsoft einen strategischen Wert auf das Produkt legt. Während dieser Entwicklung wurden die Chat-, Telefonie-, Videokonferenz Funktionen von Skype for Business Online schrittweise in Teams integriert und letztendlich durch Teams Funktionen ersetzt. Dies ließ vermuten, dass irgendwann eine wichtige Ankündigung kommen wird.

Und es ist bereits klar, der Dienst Skype for Business Online wird per 31. Juli 2021 eingestellt.

Die anderen Skype Produkte wie Skype App, Skype for Business Server sind davon nicht betroffen.

Skypen verbindet

Kurz zur Geschichte von Skype, welches die Menschen auf der ganzen Welt seit 2003 verbindet, der Skype-Jingle charakteristisch und immer noch unverwechselbar ist. Seitdem skypen wir.

Nach 1 Jahr erwirtschaftete der kostenlose Instant Messaging Dienst einen Umsatz von 7 Mio. Dollar, 2010 verzeichnete Skype bereits 560 Mio. Nutzer und stieg zu einem weltgrößten Anbieter von Internet-Telefonie auf.

Nach der Übernahme von eBay in 2005 und Integration mit dem Bezahlungsdienst PayPal hat Skype erneut den Eigentümer gewechselt und wurde 2011 von Microsoft um 8,5 Milliarden US-Dollar gekauft. Seitdem wird das erfolgreiche Produkt weiterentwickelt und verschmolz immer mehr mit der Microsoft Produktpalette vor allem mit Teams.  Die Teams Anwendung wurde nun zum Nachfolger von Skype for Business Online und bietet nahtlose Integration mit anderen Microsoft Office Anwendungen. Heutzutage nutzen Teams global mehr als 200 000 Organisationen, davon sind 70% Großkonzerne, die von der aktuellen Umstellung auch beeinflusst werden.

Diejenigen, welche Skype oder Skype for Business Server nutzen, sind von der Einstellung von Skype for Business Online nicht betroffen.

Kann ich den Dienst noch nutzen?

Für Skype for Business Online Anwender kommen in der nächsten Zeit, bis hin zu Deaktivierung, keine Aktualisierungen oder Änderungen heraus. Neue Nutzer können weiterhin hinzugefügt werden.

Neue Office 365 Kunden werden in Teams bereits automatisch integriert.

Microsoft Teams

Mit Teams können Sie unter anderem:

  • Effektiver kommunizieren (Gruppen Chats, Online Meetings, Webkonferenzen)
  • Microsoft Office Dateien gemeinsam bearbeiten
  • Den eigenen Arbeitsbereich mit Microsoft Apps und Drittanbietern individuell gestalten
  • Von Sicherheitsstandards und Berechtigungsfunktionen profitieren
Microsoft Teams als Kommunikationsplattform

Microsoft Teams als zentrale Kommunikationsplattform in Unternehmen

Migration von Skype for Business Online auf Teams

Der Dienst kann weiterhin bis 31.07.2021 genutzt werden. Bis dahin gibt es noch genügend Zeit für die Migration aller Benutzer und den Umstieg auf die Funktionen von Teams. Bei der Planung eines Umstiegs hilft Microsoft mit einigen Artikeln und Informationen. Falls Sie jedoch noch weitere Unterstützung benötigen und/oder Fragen zu Lizenzierung haben, helfen wir Ihnen gerne und begleiten Sie durch die Übergangsphase.

Während des Umstiegs können beide Systeme, Skype for Business Online und Teams, im Koexistenz Modus verwendet werden. Dieser Schritt bietet auch eine gute Gelegenheit die Landschaft der Kommunikationstools, software- wie hardwareseitig, im Unternehmen genauer zu inspizieren. Denn oft werden sehr viele Kommunikationskanäle (Skype, Teams, Messanger, Slack, Webex, etc…) und Tools parallel eingesetzt und nicht alle werden richtig genutzt oder sind für bestimmte Organisation geeignet. Daher kann ein Umstieg oder die Einführung von Teams nicht nur eine neue cloudbasierte Zusammenarbeit bringen, sondern eventuell auch ineffiziente Kommunikationswege reduzieren.

Weitere Blogbeiträge zu Teams:

Microsoft Teams wird zu einem Collaboration Hub

Office 365 für externe Projektmitarbeiter

Teams und Apps-Integration in Office 365

The post Aus für Skype for Business Online appeared first on Cloud and More.

]]>
Windows 7 Extended Security Update https://www.cloudandmore.at/windows-7-extended-security-update/ Mon, 10 Feb 2020 09:56:44 +0000 https://www.cloudandmore.at/?p=4401 Manche Abschiede fallen sehr schwer und werden daher so lange wie nur möglich hinausgezögert. Das passiert gerade bei dem beliebten Betriebssystem Windows 7. Kein Wunder, denn laut netmarktshare.com in 2018 liefen 40,27% aller Desktops auf Windows 7. Aber wie man so schön sagt, eine Tür geht zu, andere gehen auf. So öffnet sich eine neue

Continue Reading

The post Windows 7 Extended Security Update appeared first on Cloud and More.

]]>
Manche Abschiede fallen sehr schwer und werden daher so lange wie nur möglich hinausgezögert.

Das passiert gerade bei dem beliebten Betriebssystem Windows 7. Kein Wunder, denn laut netmarktshare.com in 2018 liefen 40,27% aller Desktops auf Windows 7.

Windows 7 Betriebssystem auf Desktops 2018

Quelle: NetMarketShare

Aber wie man so schön sagt, eine Tür geht zu, andere gehen auf. So öffnet sich eine neue Option für Business Kunden, die Windows Enterprise oder Windows Pro nutzen. Diese Zeit ist aber immer noch ein Anlass, die vorhandene IT Infrastruktur zu modernisieren und zukunftsfähiger zu machen. Schließlich schreibt auch die DSGVO vor, dass alle Systeme, die Kundendaten verwalten, mit aktuellen Sicherheitsupdates versorgt werden müssen. Daher führt längerfristig kein Weg an einem Upgrade vorbei.

Zuletzt haben wir Ende 2019 von dem am 14.01.2020 festgelegten Support Ende für Windows 7 berichtet. Jedoch waren damals die genauen Zukunftspläne von Microsoft noch nicht klar. Die Tatsache ist, standardmäßig werden nun keine Updates mehr herausgegeben. Aber offensichtlich gibt es noch sehr viele Organisationen, die nicht umstellen können oder wollen. Aus diesem Grund hat sich Microsoft entschieden, für diese Kunden die Übergangs Phase zu verlängern und das Programm „Extended Security Update (ESU)“ nach 14. Jänner 2020 für kleine und mittlere Unternehmen (aber gegen Bezahlung) angeboten. Bisher waren solche Optionen nur Großunternehmen und Konzernen mit Enterprise Agreements vorbehalten.

Das ESU kann jederzeit während der nächsten 3 Jahre direkt bei cloud and more consulting GmbH angefragt werden. Die Kontinuität dabei ist aber entscheidend, denn der Extended Support im 2. und 3. Jahr erfordert, dass der Support auch im Vorjahr gekauft wurde.

Wichtig ist zu erwähnen, dass diese Verlängerungsoption nicht für Windows 7 Home Premium vorgesehen ist, sondern nur für Business Kunden (Windows 7 Enterprise und Windows 7 Pro).

Weitere Informationen über ESU finden Sie hier.

Sollten Sie weitere Fragen dazu haben, individuelle Beratung oder Unterstützung beim Upgrade auf Windows 10 benötigen, helfen wir Ihnen gerne. Weitere Informationen zu begleitetem Umstieg auf Windows 10 finden Sie in unserem bereits zitierten Blog Artikel: Windos 7 Support Ende Januar 2020 .

Kontaktieren Sie uns einfach unter office@cloudandmore.at  oder vereinbaren Sie gleich einen unverbindlichen Termin. Wir freuen uns, von Ihnen zu hören oder lesen.

 

The post Windows 7 Extended Security Update appeared first on Cloud and More.

]]>